Lernort.plus! am 18. Juni ab 14 Uhr geschlossen

Wegen der Lesung von Manfred Lütz stehen die Arbeitsplätze und der Lernort.plus! im Bauteil U0 am 18. Juni (Dienstag) von 14 bis voraussichtlich 22 Uhr nicht zur Verfügung. Wir bitten Sie, in dieser Zeit auf die Lesesäle und Arbeitsorte anderer Fachbibliotheken auszuweichen.

Alle Buch- und Medienbestände im Bauteil U0 sind von der Veranstaltung nicht betroffen und stehen uneingeschränkt zur Verfügung. Der Sonderlesesaal und die Servicetheke des Bibliotheksdienstleistungszentrums in U0 sind ebenfalls regulär geöffnet.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Campus-Festival am 20. Juni: Öffnungszeiten der Bibliothek

Am 20. Juni 2024 findet auf dem Areal zwischen dem Universitätshauptgebäude (UHG) und dem Gebäude X das Campus-Festival Bielefeld statt.

Während des Campus-Festivals gelten für die Bibliothek die folgenden Öffnungszeiten:

Die Fachbibliothek IUB schließt um 14:00 Uhr.

Die Eingänge zum Gebäude X werden ab 14:00 Uhr geschlossen. Nach 14:00 Uhr kann das Gebäude nur noch durch den Ausgang zum Sozialen Feld am Ende der Magistrale verlassen werden. Die Fachbibliothek Gebäude X schließt um 15:00 Uhr.

Im Universitätshauptgebäude (UHG) sind die Zu- und Ausgänge in den Zähnen D, E und F sowie zwischen diesen Zähnen ab 14:00 Uhr geschlossen. Der Haupteingang und sämtliche anderen Ein- und Ausgänge des UHG können regulär genutzt werden.
Die Bibliothek im UHG bleibt auch nach 15:00 Uhr geöffnet. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten. Bitte beachten Sie jedoch, dass mit dem Beginn des Festivals insbesondere in der Fachbibliothek UHG-I (Bauteile D-E) mit Störungen durch die Musik zu rechnen ist.

Manfred Lütz liest am 18. Juni im Lernort.plus!

Am 18. Juni (Dienstag) um 18 Uhr lädt das Prorektorat für Wissenschaft und Gesellschaft zur Lesung mit Manfred Lütz ein. Die Autorenbegegnung mit dem Bestsellerautor findet im Lernort.plus! in U0 (Eingang über U1) statt. Im Mittelpunkt der Lesung steht der Titel Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden (2016) – ein beeindruckender Erlebnisbericht von Jehuda Bacon, einem der letzten Auschwitz-Überlebenden. Der Eintritt ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Foto von Manfred Lütz
© Manfred Lütz

Dr. Manfred Lütz ist ein renommierter Psychiater, Psychotherapeut und Theologe, der sich auch als Schriftsteller einen Namen gemacht hat und als Vortragsredner sowie Kabarettist auftritt. Im Laufe seiner langjährigen Arbeit als Facharzt rief Manfred Lütz eine Reihe fachlicher und sozialer Initiativen ins Leben, darunter die integrative Jugendgruppe „Brücke-Krücke“ für behinderte und nichtbehinderte Jugendliche in Bonn, das Alexianer-Therapie-Forum und den Kongress im Vatikan zum Thema Missbrauch von Kindern durch Geistliche. Ebenfalls anerkannt ist Manfred Lütz als Buchautor. Aus seiner Feder stammen 11 Spiegelbestseller, darunter Der Sinn des Lebens (2024), Neue Irre! Wir behandeln die Falschen (2009) und Gott – Eine kleine Geschichte des Größten (2007), wofür er mit dem internationalen Corine-Buchpreis ausgezeichnet wurde.

Am 18. Juni liest Manfred Lütz in der Bibliothek aus einem Buch, das ebenfalls Bestsellerstatus erreichte. Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden: Leben nach Auschwitz (2016) ist ein fesselndes Vermächtnis von Jehuda Bacon, einem der letzten Überlebenden von Auschwitz. Seine Erlebnisse im KZ schilderte Jehuda Bacon ausführlich im Gespräch mit Manfred Lütz, der sie einfühlsam dokumentierte.

Dieser und weitere Titel von Manfred Lütz sind in der Bibliothek erhältlich.

Für die Teilnahme an der Autorenbegegnung mit Manfred Lütz am 18. Juni ist aufgrund der begrenzten Anzahl an Sitzplätzen im Bibliotheksbereich in U0 eine Anmeldung erforderlich. Diese ist sowohl für Uni-Angehörige als auch für externe Gäste kostenlos möglich.

[Die Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Die Anmeldelinks sind nicht mehr aktiv.]

Das IUB offiziell eröffnet

Nach den rechtzeitig abgeschlossenen Bau- und Umzugsarbeiten wurde das Interimsgebäude der Universitätsbibliothek (IUB) wie geplant im Mai für die reguläre Benutzung geöffnet. Am Montag, den 3. Juni, fand die offizielle Eröffnung des IUB statt. Kanzler der Universität Dr. Stephan Becker, Dekan der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft (LiLi) Prof. Dr. Johannes Voit, Bibliotheksdirektorin Barbara Knorn sowie Dezernentin für Bibliotheksbenutzung und Baubeauftragte der Bibliothek Dr. Sabine Rahmsdorf überzeugten sich an dem Tag persönlich vom erfolgreichen Betriebsstart des neuen Bibliotheksgebäudes und wünschten dem Fachpersonal vor Ort viel Erfolg in den neuen Räumlichkeiten.

© Universität Bielefeld
(v. l.) Dekan der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft Prof. Dr. Johannes Voit, Bibliotheksdirektorin Barbara Knorn, Kanzler der Universität Dr. Stephan Becker und Dezernentin für Bibliotheksbenutzung und Baubeauftragte der Bibliothek Dr. Sabine Rahmsdorf

Das IUB dient der temporären Unterbringung der LiLi-Fachbestände, die während der Modernisierung des zweiten Bauabschnitts des Uni-Hauptgebäudes aus dem Bauteil C an einen anderen Standort verlegt werden mussten. Bei der Planung und Einrichtung des IUB wurden verschiedene Ziele und Grundsätze beachtet, nicht zuletzt – eine nachhaltige und ressourcensparende Bewirtschaftung des neuen Campusgebäudes. Dr. Sabine Rahmsdorf wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Ausstattung des IUB durch die effiziente Wiederverwendung und Verteilung des in der Bibliothek bereits vorhandenen Mobiliars und Inventars realisiert wurde. Für den Dekan der Fakultät LiLi Prof. Dr. Johannes Voit ist es besonders erfreulich, dass durch den Interimsbau die Freihandausleihe auch während des anstehenden Bauabschnitts aufrechterhalten werden kann.

Im Hinblick auf die weiteren Umzüge ist auch Bibliotheksdirektorin Barbara Knorn angesichts des gelungenen Beispiels des IUB zuversichtlich, dass diese reibungslos verlaufen werden:

Das Beispiel des IUB verdeutlicht, dass die zentralen Prinzipien unserer Bibliothek – eine gute Erreichbarkeit der Medien, lange Öffnungszeiten und vielfältige Dienstleistungen – nach wie vor wichtig und gefragt sind. Lehrende und Studierende können also sicher sein, dass ihre Bibliothek sie auch in den nächsten Phasen der Uni-Modernisierung bei ihrer Arbeit und ihrem Studium unterstützen wird.

Den Blick nach vorne richtet auch Kanzler der Universität Dr. Stephan Becker:

Die Errichtung des Interimsgebäudes der Universitätsbibliothek auf dem Campus ist das Ergebnis einer hervorragend koordinierten Zusammenarbeit zwischen dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB), mehreren Hochschuleinrichtungen und externen Dienstleistern. Für diese herausragende Leistung möchte ich allen Beteiligten meinen herzlichen Dank aussprechen. Ich bin fest davon überzeugt, dass auch zukünftige Projekte auf unserem Campus durch gute Kooperation, fundierte Entscheidungen zugunsten von Arbeit und Lehre sowie zukunftsfähige Ideen und nachhaltige Lösungen geprägt sein werden.

Zu den angesprochenen nachhaltigen Lösungen gehört z. B. das Wassermanagementsystem, das im IUB implementiert wurde: Ein neben dem Interimsgebäude angelegtes Auffangbecken nimmt überschüssiges Regenwasser auf und schützt das Gebäude so bei einem Starkregenereignis vor Schäden durch Überflutung.

Schließung der Fachbibliothek IUB am 12.06. vormittags

Aufgrund notwendiger Elektroarbeiten muss das Interimsgebäude der Universitätsbibliothek (IUB) am 12. Juni (Mittwoch) für einige Stunden von der Stromversorgung getrennt werden. Die Fachbibliothek IUB bleibt daher an diesem Tag vormittags für die Benutzung geschlossen. Nach erfolgreichem Abschluss der Elektroarbeiten – voraussichtlich ab 12:00 Uhr – wird die Fachbibliothek wieder geöffnet sein.

Bitte weichen Sie während der geplanten Maßnahmen auf Arbeitsplätze in anderen Fachbibliotheken aus. Die im IUB ausgeliehenen Medien können an den Selbstverbuchern und Ausleihterminals in anderen Fachbibliotheken zurückgebracht werden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

StadtGestalten: Fotoreise durch die Baukultur Deutschlands und der Niederlande

Ab dem 28. Mai laden das Zentrum für Ästhetik und die Uni-Bibliothek zu einer neuen Fotoausstellung ein. Unter dem Titel StadtGestalten präsentieren Bernd Lange, Tina Eck und Susan Wright eine Sammlung von 30 Fotoaufnahmen, welche die städtebauliche Kultur Deutschlands und der Niederlande in ihrer ganzen Vielfalt dokumentieren. Die Ausstellung ist bis zum 28. Juni im Bauteil U0 (Eingang über U1) während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen.

Plakt für die Ausstellung "StadtGestalten"
© Zentrum für Ästhetik

Die Fotosammlung StadtGestalten umfasst sowohl abstrakte urbane Motive als auch Aufnahmen deutscher und niederländischer Bauwerke – von Eisenhüttenstadt an der deutsch-polnischen Grenze bis zur Hafenstadt Rotterdam in Südholland. Neben der geografischen Vielfalt bietet die Ausstellung einen visuellen Überblick über traditionelle sowie moderne Baustile beider Länder.

Die Fotoausstellung StadtGestalten wird am Dienstag, den 28. Mai, um 18:30 Uhr eröffnet. Die Vernissage findet im Bauteil U0 (Eingang über U1) statt. Unter den Gästen werden auch die drei Fotokünstler*innen anwesend sein.

Öffnungszeiten der Bibliothek über die Pfingstfeiertage

Die Bibliothek (im Universitätshauptgebäude, im IUB und im Gebäude X) ist am
Pfingstsonntag, dem 19.05.2024
und am
Pfingstmontag, dem 20.05.2024
von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Servicetheke im Bibliotheksdienstleistungszentrum (BDZ) ist nicht geöffnet. Die Abholung und Rückgabe von Fernleihen sowie die Abholung vorgemerkter Medien sind über die Pfingstfeiertage nicht möglich. Auch die bibliothekarische Auskunft und der Sonderlesesaal stehen nicht zur Verfügung.

Frohe Feiertage wünscht Ihnen Ihre Universitätsbibliothek.