Neue Datenbanken zur Philosophie: PhilPapers und Historisches Wörterbuch der Philosophie Online

Die beiden folgenden Datenbanken zur Philosophie stehen ab sofort innerhalb des Campus-Netzes zur Verfügung:

PhilPapers

PhilPapers ist eine internationale fachbibliografische Datenbank mit über 2,2 Mio. Literaturnachweisen zu allen Teilgebieten der Philosophie und den benachbarten Disziplinen. Verzeichnet werden Beiträge aus über 1000 Fachzeitschriften, Beiträge in Sammelbänden, Monografien, Forschungsberichte, Dissertationen, Preprints, Open-Access-Veröffentlichungen, Rezensionen u. a.

Historisches Wörterbuch der Philosophie Online

Das Historische Wörterbuch der Philosophie basiert – nach seinem lexikographischen Konzept – auf der Geschichte der philosophischen Begriffe. Deren Herkunft und Genese werden dargestellt sowie ihr Bedeutungs- und Funktionswandel im Laufe der Zeit bis heute. Das Gesamtwerk – in seiner Druckausgabe 13 Textbände (erschienen 1971 – 2007) mit insgesamt 17.144 Textspalten und ein Registerband – umfasst ca. 6000 Artikel und Artikelteile zu 3670 philosophischen Begriffen.

Digitalisierungsprojekt „Zeitschriften der Aufklärung“ ist abgeschlossen

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Programms „Kulturelle Überlieferung“ geförderte Projekt der Universitätsbibliothek Bielefeld

„Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum“

wurde mit Beendigung der 3. Projektphase abgeschlossen.
Das Digitalisierungsprojekt zu den Zeitschriften aus der Epoche der Aufklärung kommt damit insgesamt zum Abschluss. Zu den insgesamt 160 Zeitschriften aus den Projektphasen 1 und 2 konnten in der Projektphase 3 weitere 31 Zeitschriften hinzugefügt werden. Insgesamt sind damit die digitalen Images von 191 Zeitschriften mit weit mehr als 100.000 Artikeln online frei zugänglich recherchierbar. Es werden mit nur wenigen Ausnahmen jeweils sämtliche Jahrgänge einer Zeitschrift angeboten.
In der zurückliegenden dritten Projektphase wurden alle Zeitschriften außerdem auf die Digitalisierungsplattform Goobi übertragen, wodurch der Nutzungskomfort deutlich verbessert werden konnte. Die Möglichkeit zum PDF-Download für einzelne Beiträge, Seiten oder Bände ist gegeben. Durch die Umstellung des Gesamtangebots auf eine zeitgemäße Präsentationsplattform wird das über mehrere Jahre gewachsene Angebot für eine komfortablere und nachhaltige Nutzung geöffnet und seine Zukunftsfähigkeit langfristig gesichert.

Digitale Sammlungen der Universitätsbibliothek

Präsentation Zeitschriften der Aufklärung

Präsentation Zeitschriften der Aufklärung

Die verfügbaren Rezensionsjournale und Publikumszeitschriften aus allen Wissensgebieten – von Literatur und schönen Künsten über Philosophie, Theologie, Rechtswissenschaften und Geschichte bis hin zu Ökonomie und Naturwissenschaften – bieten einen Querschnitt durch den reichhaltigen zeitgenössischen Zeitschriftenmarkt und ermöglichen somit einen synoptischen Zugriff auf dieses für die Epoche charakteristische Kommunikationsmedium. Die Auswahl der Zeitschriften beruht im wesentlichen auf ihrer Verzeichnung im „Index deutschsprachiger Zeitschriften 1750 – 1815“ der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Das Projekt wurde durchgeführt in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und der Georg Olms Verlag AG: Die recherchierbaren bibliographischen Daten der Zeitschriftenbeiträge sind Ergebnis der Erschließungsarbeiten des Unternehmens „Index deutschsprachiger Zeitschriften 1750 – 1815“ der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, das von 1975 bis 1987 von der Stiftung Volkswagenwerk und der DFG gefördert wurde. Der Olms Verlag stellte seine Mikrofiche-Editionen der Zeitschriften für die Digitalisierung zur Verfügung.

Die Online-Ausgaben der Zeitschriften sind in unserem Katalog.plus! verzeichnet. Erstmals werden die Metadaten über eine OAI-Schnittstelle offen bereitgestellt. Auf diesem Wege sind die Zeitschriftentitel- und Aufsatzmetadaten bereits in der Bielefeld Academic Search Engine (BASE) und im Zentralen Verzeichnis digitalisierter Drucke (zvdd) nachgewiesen, wodurch die Integration der Daten in weitere Verzeichnisse und Sammlungen (Scientific Commons, Virtuelle Fachbibliotheken) ermöglicht wird.

Informationen zur Weihnachtsschließung

Im Rahmen der Universitätsschließung bleibt auch die Universitätsbibliothek geschlossen. Die Bibliothek (alle Fachbibliotheken, Informationszentrum und Zentrale Leihstelle) ist bis Freitag, 22. Dezember 2017, 17.30 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die Kopiergeräte aus technischen Gründen bereits um 17.00 Uhr abgeschaltet werden.

Ab Dienstag, 2. Januar 2018, 8.00 Uhr öffnet die Bibliothek wieder mit den üblichen Öffnungszeiten.

Regelungen zur Ausleihe präsenter Bücher während der Schließung

Damit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Examenskandidaten und Studierende möglichst bedarfsgerecht arbeiten können, bietet die Bibliothek die Möglichkeit, ausnahmsweise auch präsente (nicht ausleihbare) Literatur auszuleihen:

  • Professorinnen und Professoren sowie das wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Personal der Universität können im gewohnten Rahmen präsente Literatur über die Feiertage ausleihen.
  • Examenskandidatinnen und -kandidaten, Doktorandinnen und Doktoranden und die weiteren Tischapparatsinhaber erhalten ab dem 15. Dezember 2017 besondere Ausleihkonditionen für präsente Medien. Die betroffenen Nutzergruppen werden gebeten, sich mit ihrer jeweiligen Fachbibliothek in Verbindung zu setzen, um die genauen Nutzungsbedingungen zu erfahren.
  • Studierende der Universität Bielefeld ohne Prüfungsbedingungen dürfen maximal 3 präsente Medien ausleihen. Diese Ausleihe kann ausschließlich am 22. Dezember 2017 erfolgen. Die Bücher müssen spätestens am 3. Januar 2018 zurückgegeben werden.
  • Externe Nutzerinnen und Nutzer sowie Studierende anderer Hochschulen erhalten keine Möglichkeit zur Präsenzausleihe.


Die Universitätsbibliothek wünscht allen Nutzerinnen und Nutzern frohe Weihnachten und ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

Lernort.plus! (UHG, Bauteil U0) vom 23.11., 15 Uhr, bis 24.11.,15 Uhr, geschlossen

Wegen der Lesenacht in der Universitätsbibliothek und den Lesungen „Bielefelder Poet in Residence“ stehen die Arbeitsplätze und der Lernort.plus! im Bauteil U0 des UHG vom 23.11., 15 Uhr, bis 24.11., 15 Uhr, leider nicht zur Verfügung.

Auch Teile der Fachbibliotheken Rechtswissenschaft (UHG, Bauteil U0), Wirtschaftswissenschaften (UHG, Bauteil V1) und Mathematik (UHG, Bauteil V1) sind Veranstaltungsorte der Lesenacht. Am 23.11. ab 16 Uhr ist die Nutzung der Lesesäle in diesen Bereichen daher nur eingeschränkt möglich. Die Buch- und Medienbestände stehen allerdings uneingeschränkt zur Verfügung.

Bitte weichen Sie in den genannten Zeiten auf Lesesaalbereiche in anderen Fachbibliotheken aus. Wir danken für Ihr Verständnis!

Der Sonderlesesaal und die Auskunft im Bauteil U0 sind am 23. und 24.11.2017 regulär geöffnet.

Mitarbeiterversammlung am Mittwoch, dem 29. November 2017 von 8.30 – 10.15 Uhr

Die Fachbibliotheken im Universitätshauptgebäude auf der Nordschiene über Eingang D1 und auf der Südschiene über Eingang U1 und im Gebäude X über Eingang F1 öffnen um 8.00 Uhr. Es gelten bis 10.15 Uhr die Konditionen des Wochenenddienstes.

Geschlossen sind bis 10.15 Uhr das Informationszentrum, die Zentrale Leihstelle, die Eingänge E1 und V1 sowie die Bibliothek des ZiF.
Der Bauteil U0 ist bis 10.15 Uhr für den Publikumsverkehr gesperrt.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Lesenacht in der Universitätsbibliothek am 23.11. – Abschlusslesung mit Anja Tuckermann

Am 23. November findet von 18.30 – 22.00 Uhr die XII. Lesenacht in der Universitätsbibliothek statt.

Anja Tuckermann - Foto: Bernd Sahling

Anja Tuckermann – Foto: Bernd Sahling

Ein literarisches Feuerwerk erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer: An vier unterschiedlichen Stationen in der Bibliothek werden Lesungen angeboten, ausgewählt und vorgetragen von Lehrenden, Studierenden und Mitarbeiterinnen der Universität Bielefeld. Jede Lesung dauert etwa 30 Minuten.

Um 21 Uhr beginnt eine ganz besondere Abschlusslesung: Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete, in Berlin lebende freie Schriftstellerin und Redakteurin Anja Tuckermann liest aus ihrem Roman „Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war.“ Anja Tuckermann ist „Bielefelder Poet in Residence 2017“.

Die Lesungen finden im Universitätshauptgebäude in den Bibliotheksbereichen U0, U1 und V1 statt und sind über den Bibliothekseingang U1 (Rechtswissenschaft) auf der Galerie in der ersten Etage erreichbar.

In den Pausen präsentiert das Jazz-Trio „HMS Trio.Org“ unter der Leitung von Hans-Hermann Rösch auf der Galerie Jazz-Klänge vom Feinsten, während die Café-Bar kulinarische Snacks für Bücherwürmer serviert.

Stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Lesenachtprogramm zusammen und besuchen Sie die Lesungen, die Sie auf gar keinen Fall verpassen möchten. Wir wünschen Ihnen dabei viel Vergnügen!

Programm der Lesenacht 2017

Die Lesenacht ist eine Veranstaltung der Universitätsbibliothek und des Zentrums für Ästhetik in Kooperation mit dem Fach Germanistik der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld.

Der Eintritt ist frei. Um die Spende eines Kultureuros wird gebeten.

Infos/ Kontakt: Universitätsbibliothek, Lesenacht-Team, E-Mail: lesenacht.ub@uni-bielefeld.de, Tel.: 0521/106-4113