Lesenacht kompakt am 20. November – Programmänderung

In der Lesenacht kompakt am 20. November um 19:30 Uhr in der Universitätsbibliothek liest nicht, wie angekündigt, Tamara Bach, sondern die Autorin und freie Journalistin Susan Kreller. Tamara Bach musste krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen.

Susan Kreller (Foto: E. Grevelding)

Susan Kreller liest aus „Elektrische Fische“

Susan Kreller, 1977 in Plauen geboren, studierte Germanistik und Anglistik und promovierte über deutsche Übersetzungen englischsprachiger Kinderlyrik. Sie lebt mit ihrer Familie in Bielefeld und arbeitet als freie Journalistin und Autorin. Susan Kreller ist Gewinnerin des Kranichsteiner Literaturstipendiums, wurde bereits dreimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und hat ihn 2015 für ihren Roman „Schneeriese“ gewonnen.

Werke

  • Englischsprachige Kinderlyrik. Deutsche Übersetzungen im 20. Jahrhundert. Frankfurt/ M.: Lang, 2007
  • Elefanten sieht man nicht. 1. Auflage. Hamburg: Carlsen, 2012
  • Der beste Tag aller Zeiten. 1. Auflage. Hamburg: Carlsen, 2012
  • Schneeriese. 1. Auflage. Hamburg: Carlsen, 2015
  • Schlinkepütz, das Monster mit Verspätung. Ill. Von Sabine Büchner. Hamburg: Carlsen, 2016
  • Pirasol. 1. Auflage. München: Berlin, 2017
  • Elektrische Fische. 1. Auflage. Hamburg: Carlsen, 2019

Auszeichnungen

  • Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • Evangelischer Buchpreis 2013 (Empfehlungsliste) für „Elefanten sieht man nicht“
  • Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Jugendbuch) Kritikerjury für „Elefanten sieht man nicht“
  • Hansjörg Martin Preis 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • White Ravens 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • IBBY Honour List 2014
  • Silberne Feder 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • Die besten 7 Bücher für junge Leser (Dezember 2013)
  • Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 (Kinderbuch) Kritikerjury für „Der beste Tag aller Zeiten – Weitgereiste Gedichte“
  • Die besten 7 Bücher für junge Leser (Dezember 2014)
  • LUCHS des Monats (Februar 2015)
  • Deutscher Jugendliteraturpreis 2015 (Jugendbuch) Kritikerjury für „Schneeriese“
  • Die besten 7 Bücher für junge Leser (Dezember 2014)
  • Evangelischer Buchpreis 2015 (Empfehlungsliste)
  • Das außergewöhnliche Buch 2018

Die Lesung findet statt im Bauteil U0 des Universitätshauptgebäudes, Zugang über den Bibliothekseingang U1 (Rechtswissenschaft) auf der Galerie in der ersten Etage.
Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Bielefeld und dem Zentrum für Ästhetik der Universität Bielefeld.

Infos/ Kontakt:
Universitätsbibliothek, Lesenacht-Team, Tel.: 0521/106-4113
E-Mail: lesenacht.ub@uni-bielefeld.de

Lernort.plus! (UHG, Bauteil U0) geschlossen: 20.11., 15 Uhr, bis 21.11., 15 Uhr

Wegen der Lesenacht kompakt in der Universitätsbibliothek und den Lesungen „Bielefelder Poet in Residence“ stehen die Arbeitsplätze und der Lernort.plus! im Bauteil U0 des UHG vom 20.11., 15 Uhr, bis 21.11., 15 Uhr, leider nicht zur Verfügung.

Bitte weichen Sie in dieser Zeit auf Lesesaalbereiche in anderen Fachbibliotheken aus. Wir danken für Ihr Verständnis.

Alle Buch- und Medienbestände stehen uneingeschränkt zur Verfügung.

Der Sonderlesesaal und die Auskunft im Informationszentrum (Bauteil U0) sind am 20.11. und 21.11. regulär geöffnet.

Neue Lounge-Möbel im Lernort.plus!

Die Lernboxen im Lernort.plus! sind unter Studierenden ganz besonders gefragt

Die Lounge-Möbel im Lernort.plus! sind sehr beliebt, ganz besonders die grünen „Lernboxen“, die oft schon am frühen Vormittag besetzt sind. ‚Mehr Lernboxen‘ war daher der Wunsch, den Studierende in einer  kleinen Befragung im letzten Jahr am häufigsten äußerten.

Mit Sondermitteln aus dem vom Zentrum für Lehren und Lernen (ZLL) verantworteten Projekt „Ausbau studentischer Lernorte an der Universität Bielefeld“ konnte jetzt eine dritte Lernbox gekauft und im Lernort.plus! zur Verfügung gestellt werden.

Die Lernboxen ermöglichen konzentrierte Gruppenarbeit im offenen Lesesaalbereich und verbessern gleichzeitig den Akkustikschutz.

Die Universitätsbibliothek bietet ein großes Spektrum von Lernorten an. Eine Übersicht über alle Lernorte in der Bibliothek finden Sie hier.

Publizieren für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Workshop-Tag für Studierende, Nachwuchswissenschaftler*innen und Lehrende am 27. November 2019

Die Universitätsbibliothek und die Hochschulbibliothek der FH Bielefeld laden herzlich ein zu einem Workshop-Tag zum Thema „(Open-Access-)Publizieren für den wissenschaftlichen Nachwuchs“.

Ziel der Veranstaltung ist es, vor allem Masterstudierenden, Nachwuchswissenschaftler*innen und Lehrenden beider Einrichtungen aufzuzeigen, welche Aspekte im wissenschaftlichen Publikationsprozess berücksichtigt werden sollten und wie betreuende Lehrende oder die Bibliothek sie dabei unterstützen können.

Die Mini-Workshops behandeln Fragestellungen wie:

  • das Finden des richtigen Publikationsorgans,
  • den Umgang mit Open-Access-Mandaten von Drittmittelgebern,
  • unterschiedliche Optionen des Open-Access-Publizierens und
  • die optimale Sichtbarkeit für die eigene Forschungspublikation.

Wir freuen uns auf Diskussionen, Erfahrungsberichte und Fragen der Teilnehmer*innen!
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm am 27.11.2019:

9:00-10:30 Uhr: Der persönliche Impact-Faktor! – Publizieren in sozial- und erziehungswissenschaftlichen Kontexten
(Prof. Dr. Martin Heinrich, Julia Schweitzer / Fakultät für Erziehungswissenschaft)

11:00-12:30 Uhr: Publizieren in den Naturwissenschaften: Wie finde ich den optimalen Weg zwischen Innovation, Perfektion und Impact?
(Prof. Dr. Karl-Josef Dietz / Fakultät für Biologie)

13:00-14.30 Uhr: Publikationsservices an der FH Bielefeld
(Dr. Karin Ilg / FH Bielefeld, Hochschulbibliothek)

15:00-16.30 Uhr: Open Access in der Lehre
(Dr. Lilia Sabantina / FH Bielefeld, Ingenieurwissenschaften und Mathematik)

Veranstaltungsort: Hauptgebäude der FH Bielefeld, Interaktion 1, Raum B 114

Neuer Diskussionsraum mit SMART Board in den Fachbibliotheken im Bauteil T1

Auch in den Fachbibliotheken Erziehungswissenschaft, Psychologie, Sport und Musik gibt es jetzt einen Diskussionsraum mit SMART Board Ausstattung. Der Diskussionsraum T1-225 konnte mit Sondermitteln u.a. aus dem vom Zentrum für Lehren und Lernen (ZLL) verantworteten Projekt „Ausbau studentischer Lernorte an der Universität Bielefeld“ eingerichtet werden.

Studierende der Bildungswissenschaft testen das neue SMART Board in T1-225

Das neue SMART Board ist intuitiv bedienbar. Es kann auch ohne Login als virtuelle Tafel genutzt und kabellos über Screencast mit dem Handy oder Tablet verbunden werden.
Per Umschaltung der Bildschirmquelle kann alternativ auch ein Windows 10 PC verwendet werden. Dieser bietet dann den gewohnten BITS Desktop mit eigenem Laufwerk und MS Office sowie der speziellen SMART Notebook Software, die ebenfalls mit Stiften bedienbar ist.

Die Notebook-Software können Sie in der Basic-Version auch auf Ihren eigenen Laptop herunterladen und diesen dann per USB und HDMI Kabel mit dem SMART Board verbinden. So können Sie Ihren Laptop-Bildschirm nicht nur auf dem Screen darstellen, sondern auch mit den Stiften bedienen.

Hier geht’s zum kostenlosen Download der SMART Notebook Basic Software.

BiBooks: Bielefelder Lehrende schreiben für Studierende – Folge 11: Rechtswissenschaft, Teil 1

Publikationen spielen in der Wissenschaft eine große Rolle. In der Reihe BiBooks stellen wir Bücher von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Universität Bielefeld vor, die für Studierende geschrieben wurden, insbesondere fachliche Lehrbücher und Einführungen in wissenschaftliche Arbeitsweisen.

Alle Bücher sind in der Universitätsbibliothek vorhanden. Lizenzierte E-Books können an den PCs in der Bibliothek gelesen und exportiert werden. Alle Titel sind mit dem Bibliothekskatalog verlinkt. Dort erfahren Sie den exakten Standort der Bücher und erhalten Informationen über die aktuelle Verfügbarkeit.

BiBooks ist eine Initiative der Universitätsbibliothek im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Universität Bielefeld in Kooperation mit dem Zentrum für Lehren und Lernen (ZLL) und mit freundlicher Unterstützung durch die Fakultäten.

Folge 11: Rechtswissenschaft, Teil 1

Handelsrecht / Peter Bülow ; Markus Artz. – 7., neu bearb. Aufl. – Heidelberg : Müller, 2015

Verbraucherprivatrecht / von Dr. Dr. h.c. Peter Bülow (Professor an der Universität Trier) und Dr. Markus Artz (Professor an der Universität Bielefeld) ; unter Mitarbeit von Dr. Jonas Brinkmann … – 6., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. – Heidelberg : C.F. Müller, 2018

Deutsche Verfassungsgeschichte 1776 – 1866 : vom Beginn des modernen Verfassungstaats bis zur Auflösung des Deutschen Bundes / Dieter Grimm. – Erstausg., 1. Aufl. – Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1988

Einführung in das öffentliche Recht : Verfassung und Verwaltung / Dieter Grimm (Hrsg.). Mit Beitr. von Winfried Brohm … – Heidelberg : Müller, Jurist. Verl., 1985

Einführung in das Recht : Aufgaben, Methoden, Wirkungen / Dieter Grimm (Hrsg.). Mit Beitr. von Ralf Dreier … – 2., überarb. Aufl. – Heidelberg : Müller, Jurist. Verl., 1991

Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts : Studienauswahl / hrsg. von Dieter Grimm … Bearb. von Michael Eichberger. – Bd. 1-2. – 3., erw. Aufl. – Tübingen : Mohr, 2007

Nordrhein-westfälisches Staats- und Verwaltungsrecht : (StVwR NW) / hrsg. von Dieter Grimm … Bearb. von Norbert Achterberg … – Frankfurt am Main : Metzner, 1986

Rechtswissenschaft und Nachbarwissenschaften / hrsg. von Dieter Grimm. – Bd. 1-2. – München : Beck, 1976

Souveränität : Herkunft und Zukunft eines Schlüsselbegriffs / Dieter Grimm. – 1. Aufl. – Berlin : Berlin Univ. Pr., 2009

Polizei- und Ordnungsrecht / Christoph Gusy. – 10., neubearbeitete Auflage. – Tübingen : Mohr Siebeck, 2017

Latein für Jurastudierende : ein Einstieg in das Juristenlatein / von Dr. Klaus Adomeit, Professor i.R. an der Freien Universität Berlin ; Dr. Susanne Hähnchen, Professorin an der Universität Bielefeld. – 7. Auflage. – München : C.H. Beck, 2018

Rechtsgeschichte : von der Römischen Antike bis zur Neuzeit / von Dr. Susanne Hähnchen, Professorin an der Universität Bielefeld. – 5., neu bearbeitete Auflage. – Heidelberg : C.F. Müller, 2016

Rechtstheorie mit juristischer Methodenlehre / Klaus Adomeit/Susanne Hähnchen. – 7., neu bearbeitete Auflage. – Heidelberg : C.F. Müller, 2018

In der Reihe BiBooks sind bereits erschienen:

Lesenacht kompakt am 20. November mit Tamara Bach

In diesem Jahr gibt es eine Lesenacht kompakt in der Universitätsbibliothek: Am 20. November liest um 19:30 Uhr die Jugendbuchautorin Tamara Bach. Tamara Bach ist Bielefelder Poet in Residence 2019. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Foto: Tamara Bach

Tamara Bach wurde 1976 in Limburg an der Lahn geboren, wuchs in Rheinhessen auf und lebt seit 1997 in Berlin. Während der Schulzeit nahm sie am renommierten Treffen Junger Autoren teil, auf denen sie ausgezeichnet wurde. Nach dem Abitur 1995 und einem Au-pair-Aufenthalt in Londonderry (Nordirland) begann sie 1996 mit dem Studium in Mainz, das sie an der FU Berlin abschloss (Lehramt für Deutsch und Englisch). Schon neben dem Studium schrieb sie Jugendtheaterstücke; im Jahr 2000 wird Wie du mir aufgeführt, ein Jahr später Alles Liebe. Es folgen Drehbücher sowie Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, sie rezensiert Kinder- und Jugendbücher, schreibt regelmäßig Beiträge für die Zeitschrift 1000 und 1 Buch.

Der Durchbruch als Jugendbuchautorin gelingt Tamara Bach mit Marsmädchen (2003). Schon das Manuskript wurde 2002 mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet, 2004 erhielt sie für dieses Buch den Deutschen Jugendliteraturpreis, außerdem den Luchs der ZEIT und andere Preise. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die nachfolgend erschienenen Bücher: Busfahrt mit Kuhn (2004), Jetzt ist hier (2007), Was vom Sommer übrig ist (2012), Marienbilder (2014), Vierzehn (2016), Mausmeer (2018) und Wörter mit L (2019).

Zentrale Themen ihrer Romane für Jugendliche sind Freundschaft, Liebe, Identitätssuche, das Lösen von den Eltern und vom Heimatort. Dabei benutzt sie moderne Formen des Erzählens wie filmisches Schreiben und beherrscht die Kunst, brillante Dialoge zu verfassen, die wie die inneren Monologe, Bewusstseinsströme und erlebten Reden höchste literarische Qualität kennzeichnen.

Die Lesung findet statt im Bauteil U0 des Universitätshauptgebäudes, Zugang über den Bibliothekseingang U1 (Rechtswissenschaft) auf der Galerie in der ersten Etage.

Eine Veranstaltung der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Bielefeld und dem Zentrum für Ästhetik der Universität Bielefeld.

Infos/ Kontakt:
Universitätsbibliothek, Lesenacht-Team, Tel.: 0521/106-4113
E-Mail: lesenacht.ub@uni-bielefeld.de