ORCID als globaler Autoren-Identifier in PUB

Publikationsliste mit ORCID iD in PUB

Publikationsliste mit ORCID iD in PUB

Schreibt sich der Meier nun mit „ei“, „ey“, „ay“ oder „ai“ oder verwendet er gar mehrere Schreibweisen? Wie kann man Publikationen „dem Meier“ zuordnen oder wurden sie von einem „anderen Meier“ verfasst?

Zur Lösung dieses Problems werden in Datenbanken den Namen häufig eindeutige Identifier zugeordnet. In PUB („Publikationen an der Universität Bielefeld“) wird dazu die „BIS PersonenID“ verwendet, sie teilt aber einen entscheidenden Nachteil mit einer Reihe anderer Autoren-Identifier: Sie sind häufig nur innerhalb einer Datenbank gültig und anwendbar.

Die ORCID iD („Open Researcher and Contributor ID“) hingegen ist global gültig. Das ORCID-Profil ermöglicht zudem, zugehörige Forschungsaktivitäten und -ergebnisse zu verknüpfen. Folgendes Video zeigt die Vorteile der ORCID iD: https://vimeo.com/97150912.

Mit der ORCID-Unterstützung erleichtert PUB den Bielefelder Autorinnen und Autoren das Management ihrer Publikationsdaten. Zentral über PUB gepflegte Publikationsdaten erscheinen parallel im ORCID-Profil und sorgen auf diese Weise für mehr Sichtbarkeit einer stets aktuellen Publikationsliste. Auch im Falle des Wechsels von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von einer anderen Institution an die Universität Bielefeld kann die im ORCID-Profil hinterlegte Publikationsliste nun wesentlich effizienter in PUB integriert werden. Zugleich verlangen immer mehr Verlage und Forschungsförderer die Angabe einer ORCID iD bei Einreichungen von Publikationen oder Forschungsanträgen.

Weitere Informationen und eine kurze Anleitung zu Registrierung und Verbindung von PUB- und ORCID-Profilen finden Sie hier: https://pub.uni-bielefeld.de/docs/howto/orcid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *